Tempeltour durch Dambulla

Wir könnten Dambulla nicht verlassen, ohne die berühmten Höhlentempel von Dambulla besichtigt zu haben. Die  Tempel lagen nur einige Gehminuten von unserem Hostel entfernt, daher machten wir uns zu Fuß auf den Weg.

Als erstes kamen wir an dem goldenen Tempel vorbei, der uns aufgrund seiner riesigen, goldenen Buddha-Statue enorm beeindruckte. Es wirkte fast ein wenig, als wenn der Buddha über die Stadt wachte.DambullaNach einem kurzen Fotostop ging es den steilen Weg weiter hoch zu den Höhlentempeln. Wir stellten wie immer unsere Flip Flops vor dem Eingang ab und betraten die buddhistischen Tempel barfuß.

Die Höhlentempel bestehen aus 5 Tempeln, die sich in einen 150m hohen Granitfelsen befinden. Seit 1991 zählen sie zum Weltkulturerbe.

Jeder der Tempel enthält eine Vielzahl an Buddha-Statuen und aufwendigen Wand- bzw. Deckenmalereien. Die Gläubigen legten auf den Altaren Lotusblüten ab und zündeten kleine Kerzen an. Zusammen mit dem Duft der Räucherstäbchen entstand eine ganz besondere, friedliche Stimmung in den Höhlen.

Obwohl ich nun schon so einige Tempel gesehen hatte, gefielen mir die Höhlentempel von Dambulla besonders gut. Neben dem Löwenfelsen von Sigiriya, waren die Höhlentempel für mich die Highlights des kulturellen Dreiecks Sri Lankas.

imageDambullaDambullaDer Besuch dieser Tempelanlage war ein perfekter Abschluss für den Aufenthalt in Dambulla. Am frühen Nachmittag ging es für uns weiter in die zweite Königsstadt – nach Kandy.