Leoparden Safari im Yala Nationalpark

Im Yala Nationalpark leben 25 bis 30 Leoparden auf etwa 1500 km². Damit hat der Park die höchste Leopardendichte der Welt.

Wir hatten so einige Reiseberichte gelesen, die besagten, dass es große Glückssache ist, einen der wenigen Leoparden während der Safari zu sehen. Daher überlegten wir eine Weile, ob wir die Tour wirklich machen sollten. Schließlich entschieden wir uns aber für die Safari und fuhren von Ella nach Tissa, einem guten Startpunkt für die Safari.

Ungeschickter Weise erwischten wir morgens den öffentlichen Bus, statt den privaten, direkten Bus nach Tissa. Wir quetschten also unsere Rucksäcke unter die Sitze und mussten den größten Teil der 1-stündigen ersten Fahrt dicht gedrängt zwischen den Einheimischen stehen. Der Busfahrer fuhr in einem Affenzahn die Serpentinen herunter, so dass ich kurz davor stand, mir mein Frühstück nochmal durch den Kopf gehen zu lassen und mein Kreislauf brach beinahe zusammen. Da ich an der offenen Bustür stand, überlegte ich es mir lieber anders und war heilfroh als die Fahrt vorbei war. Es stellte sich dann heraus, dass unser Anschlussbus erst 4 Stunden später fahren würde. Daher nahmen wir uns kurzerhand ein Tuk Tuk für die restlichen 1,5 Stunden Fahrt.

Obwohl wir unserem Tuk Tuk Fahrer ein Hostel genannt hatten, fuhr er uns zu dem Hotel seines Freundes. Anfänglich waren wir davon nicht sehr begeistert, schauten uns aber dennoch die Zimmer an. Die Anlage und Zimmer waren wirklich sehr schön und so blieben wir tatsächlich im La Safari Inn.

Bezüglich der Zimmerpreise haben wir festgestellt, dass es sich lohnt vor Ort zu verhandeln und nicht online zu buchen. Obwohl wir in der Hauptsaison unterwegs sind, sind viele Gasthäuser und Hostels nur halb ausgebucht und so bekommen wir die Zimmer häufig für weniger als die Hälfte des Online-Preises. Dies gilt allerdings nicht für die hochpreisigen Resorts direkt an den Stränden.

Zusammen mit 4 anderen Gästen buchten wir eine ganztägige Tour im Yala Nationalpark für den kommenden Morgen. Um 4:45 Uhr ging es dann los. Bis zum Park brauchten wir etwa 45 Minuten, so dass wir bei Sonnenaufgang die Safari starteten.

Wir sahen bereits bis zum Mittag alle Tiere, die wir sehen wollten: Elefanten, Krokodile, Hirsche, Pfaue, Büffel, eine Vielzahl an Vögeln und sogar schon den ersten Leoparden.Safari Yala NPSafari Yala NationalparkSafari Yala NationalparkDie ganztägige Tour zu buchen, hatte sich für uns dennoch gelohnt, da wir das große Glück hatten, am Nachmittag 2 Leoparden aus dichtester Entfernung zu sehen. Die beiden Tiere ließen sich von uns nicht im Ansatz stören, sondern posierten wie für ein Fotoshooting. Sehr beeindruckend!imageWir hatten bestimmt ein wenig Glück an dem Tag. Aus meiner Sicht hat sich die Leoparden Safari in Yala aber auf jeden Fall gelohnt!