Chichen Itza und die Cenote Ik Kil

So langsam bin ich in Mexiko angekommen, habe den hektischen Alltag hinter mir gelassen und lebe in den Tag hinein. Selbst die Organisation eines Besuchs der Maya-Stätte Chichen Itza war mir zu viel und so buchte ich einfach ein Komplettpaket von Tulum aus.

Um 10Uhr mexikanischer Zeit – also eigentlich erst um 11Uhr – ging die Tour los. Unser erstes Ziel war die Cenote Ik Kil. Die Cenote ist ansich recht schön, nur leider etwas sehr überlaufen. Man kann in Ik Kil auch schwimmen, was bei der Hitze hier recht erfrischend ist.

image

Nach dem Mittag ging es dann weiter nach Chichen Itza. Die Maya-Ruine ist ein sehr beliebtes Reiseziel auf Yucatan. Daher war es natürlich entsprechend voll. Trotz der vielen Besucher hat mir Chichen Itza jedoch recht gut gefallen. Unser Guide erzählte uns so einiges über die Geschichte der Mayas und den Maya-Kalender. Allerdings war ich vorwiegend damit beschäftigt Fotos zu machen und den Rest der Zeit lieber auf eigene Faust durch die Ruinen zu schlenderte, so dass ich recht wenig von seinen Schilderungen mitbekam.

image

Auf dem Rückweg nach Tulum haben wir dann noch in der Stadt Valladolid gehalten. Ich war schon ziemlich kaputt, daher setzte ich mich einfach in ein Café am Marktplatzt und schaute dem bunten Treiben in der Stadt zu. Insgesamt war die Tagestour recht schön und zur Abwechslung fand ich es auch ganz nett, mich um nichts kümmern zu müssen.

image