¡Carnaval de Oruro!

Oruro ist an sich eine relativ hässliche Stadt, die man nicht gesehen haben muss. Einmal im Jahr findet hier jedoch einer der größten Events Boliviens statt: der Carnaval de Oruro!  Da es in der Stadt nur wenige Hostels oder Hotels gibt, die zur Karnevalszeit zudem sehr überteuert sind, habe ich eine komplette 3 Tagestour von Sucre aus gebucht.

Am Donnerstag Abend ging es mit einem Nachtbus von Sucre nach Oruro. Als wir am nächsten Morgen um 5:30Uhr ankamen, brach großes Chaos aus, da niemand wusste, in welchem Hostel wir untergebracht waren. Es war zwar ein Guide mit im Bus, dieser hat sich jedoch nicht als Guide zu erkennen gegeben und hat der Verwirrung stillschweigend zugeschaut. Erst als die ersten Leute in verschiedene Richtungen in die Stadt ausströhmten, schritt er ein. Die Unterkünfte selbst waren sehr Basic – im Prinzip waren es Bettenlager bei Privatfamilien, die ungeschickterweise nicht wollten, dass man ihr Bad mitbenutzt. Das hiess also 3 Tage keine Dusche und die Toilette befand sich im Nachbarhaus. Aber was soll’s – während so einer Reise kann man seine Ansprueche schon sehr herunterschrauben. 🙂 Ich teilte mir mit 3 anderen deutschen Mädels und einem Engländer ein Wohnzimmer, was ein riesen Glück war, da die 3 Mädels sehr sympatisch waren und ich mit ihnen eine tolle Zeit in Oruro verbringen konnte.

Karneval 2013 in Oruro, Bolivien

Anfänglich war die Stimmung aufgrund der schlechten Organisation und Unterkunft etwas gedämpft, schlug dann aber sehr schnell ins komplette Gegenteil um, als wir am Samstag Morgen zu unseren Plätzen auf den Tribünen kamen, um die Karnevalsumzüge zu Ehren der „Virgen del Socavon“ zu sehen.  Die Umzüge gingen den ganzen Tag bis in die späte Nacht hinein und am Sonntag ging das Spektakel weiter. Es tanzten hunderte maskierte und kostümierte Tanzgruppen begleitet von Musikkapellen an uns vorbei und das Publikum tobte. Es wurden ausserdem überall Seifenschaum-Spraydosen verkauft, was in einer riesigen Schaumschlacht endete. Zum Glück hatte ich mir eine Perücke und Maske besorgt, so dass wenigsten meine Haare trocken blieben. 🙂 Die Stimmung wurde in den Abendstunden immer ausgelassener, bis sich irgendwann das Publikum unter die kostümierten Tanzgruppen mischte und alle zusammen feierten. Nicht umsonst wurde der „Carnaval de Oruro“ von der UNESCO in die Liste „der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ aufgenommen.

Am Sonntag schaute ich mir die Umzüge leider nur bis zum Mittag an, da ich dann weiter nach La Paz reisen wollte. Der Karneval von Oruro wird mir auf jeden Fall sehr, sehr lange in Erinnerung bleiben! Er war wie schon die Minen von Potosi ein Highlight der Reise!