Die schönsten Nationalparks der USA

Amerika wird von vielen als Land der unbegrenzten Möglichkeiten gesehen. Dies trifft auch auf das Reisen zu. Kaum in einem anderen Land gibt es so viele unterschiedliche Naturwunder und sehenswerte Reiseziele. Angefangen bei Wüsten, über Hochgebirge und Gletscher bis hin zu Geysiren und Palmenstränden sollte für jeden etwas dabei sein. Die besonders schönen Landschaften werden durch Nationalparks geschützt. Zur Zeit gibt es 49 Nationalparks und hunderte an State Parks. Die schönsten Parks möchte ich in diesem Artikel vorstellen.

Falls du mehrere USA Nationalparks auf deiner Reise besichtigen möchtest, macht es in vielen Fällen Sinn, sich den Annual Pass (Jahreskarte) für 80$ zu holen. Die Karte kannst du am Eingang der Nationalparks bzw. online kaufen.

Yellowstone

Der Yellowstone Nationalpark ist der älteste und gleichzeitig auch einer der größten Nationalparks der USA. Er liegt in den Bundesstaaten Wyoming, Montana und Idaho, wobei der größte Anteil in Wyoming liegt. Bekannt ist der Yellowstone NP insbesondere für seine heißen Quellen, Geysire und Wildtiere. Unter anderem kannst du hier Bären, Bisons und Elche beobachten. Da der Nationalpark sehr groß ist und daher die Anfahrtszeiten zu den verschiedenen Highlights im Park sehr lang sein können, empfehle ich direkt im Park zu campen. In der Hochsaison ist es auch sinnvoll sich rechtzeitig einen Platz zu reservieren. Ansonsten kann es dir wie mir gehen und du bekommst nur noch einen Platz ohne Sanitäranlagen und Duschen und musst dich im See waschen.

P7181358 P7171285 Yellowstone Nationalpark

Grand Canyon

Der Grand Canyon gehört mit zu den größten Naturwundern unserer Erde. Er ist unglaubliche 450km lang, 6-30km breit und bis zu 1800m tief. Die riesige Schlucht ist durch den Colorado River entstanden, der sich über Millionen von Jahren in das Colorado-Plateaus gefressen hat. Seinen Namen hat der Grand Canyon durch den Colorado River erhalten. Der Colorado wurde früher nämlich auch Grand River genannt.

Der Blick über den riesigen zerklüfteten Canyon ist mega beeindruckend. Insbesondere kurz vor Sonnenuntergang ist das Farbspiel im Canyon besonders intensiv. Wer etwas Zeit mitbringt, kann den Grand Canyon auch per Pferd oder zu Fuss hinabsteigen.

P7300945

Yosemite

Der Yosemite National Park wurde wie auch der Yellowstone Nationalpark zum Weltnaturerbe von der UNESCO erklärt. Er ist ein sehr beliebter Nationalpark, der jährlich etwa von 3 Millionen Besuchern angezogen wird. Besonders bekannt ist der Park für seine Wasserfälle, Mammutbäume und riesigen Felsen. Das Erkennungszeichen des Parks ist der Half Dome. Von dem 2696m hohen Berg hat man eine tolle Sicht über den Park. Auch sehr sehenswert sind die Yosemite Falls, deren Wassermassen über 700m in die Tiefe stürzen. Wenn du mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs bist, kann ich dir auch die Fahrt über den 3000m hohen Tioga Pass sehr empfehlen.
Yosemite
Source: Fotolia

Arches & Canyonlands Nationalpark

Im Arches Nationalpark gibt es mehr als 2000 natürliche Steinbögen. Dies ist die weltweit größte Konzentration an solchen Naturbrücken. Der bekannteste Bogen und auch das Wahrzeichen von Utah ist der Delicate Arch. Insbesondere wer Spaß am Fotografieren hat, kommt hier voll auf seine Kosten.

Der Park ist mit dem eigenen Fahrzeug sehr gut zu durchqueren und man kann auch super kleine Wanderungen zu den verschiedenen Steinbögen machen. Nicht weit entfernt vom Arches Nationalpark befindet sich auch der Canyonlands Nationalpark, der meines Erachtens fast genau beeindruckend ist, wie der Gand Canyon.

Arches NPParkway Avenue, Arches NPCanyonlands NP

Joshua Tree Nationalpark

Der Joshua Tree Nationalpark liegt ganz im Süden der USA, in der Nähe von Los Angeles. Markant ist die wüstenartige Landschaft in der eine Unmenge an Joshua Trees wächst.  Interessanterweise gehört der Joshua Tree, auch wenn man ihm es nicht ansieht, zu der Familie der Spargelgewächse. Seinen Namen hat der „Baum“ von den Mormonen erhalten. Die Legende besagt, dass sie die Pflanze nach der biblischen Person Joshua benannten, da sie der Meinung waren, dass die Pflanze sie ins gelobte Land Richtung Westen führte.
Kakteen im Joshua Tree Nationalpark

Sequoia Nationalpark

Das Highlight des Parks sind die riesigen Sequoia-Mammutbäume. Die Sequoias sind mit den Redwoods, die auch in Kalifornien wachsen, die größten Bäume der Welt. Sie werden bis zu 95m hoch und können einen Stammdurchmesser von bis zu 17m bekommen. Ein Mensch wirkt neben so einem Baum richtig winzig. Der größte lebende Baum im Park und auch weltweit ist der General Shermann Tree. Sein Alter wird auf 1900 bis 2200 Jahre geschätzt. Als ich das erste mal vor diesem Riesen stand, war ich ganz schön mit Ehrfurcht erfüllt.
Sequoia Mammutbaum

Neben den USA Nationalparks gibt es auch hunderte an State-Parks und Navajo Nation Parks. Zwei der bekanntesten und beeindruckendsten Navajo Nation Parks sind das Monument Valley und der Antelope Canyon. Ich werde in den nächsten Artikel über diese bekannten Parks berichten: Monument Valley USA , Antelope Canyon

Welcher Nationalpark der USA ist dein Favorit?