Der Panamakanal – das Nadelöhr der Welt

Panama, das schmale Land auf der zentralamerikanischen Landbrücke, gehört sicherlich nicht zu den Hauptreisezielen der Deutschen. Jedoch zu Unrecht! Panama ist wunderschön, vielfältig, und exotisch. Es hat sowohl eine karibische als auch eine pazifische Küste und bietet viele Möglichkeiten zum Schnorcheln, Tauchen und Surfen. Im Landesinneren ist die Besteigung des Vulkans Barú sehr zu empfehlen, von dessen Spitze aus man sowohl den Pazifik als auch den Atlantik sehen kann. Inbesondere zum Sonnenaufgang ist die Sicht gigantisch!

Ein weiteres Highlight Panamas ist der Panamakanal. Die künstliche Wasserstrasse ist etwa 85km lang und verbindet den Atlantik mit dem Pazifik. Durch diese Verbindung brauchen Schiffe nicht den langen Umweg um Südamerika herum über das Kap Hoorn nehmen, was enorm viel Zeit und Kraftstoff spart. Diesen Service lassen sich die Panamaer natürlich sehr gut bezahlen. Abhängig von Art und Grösse des Schiffes, kann die Durchquerung des Kanals viele hunderttausende Euros kosten.

Sehr beeindruckend ist die Besichtigung einer Kanalschleuse. Meine Wahl fiel damals auf die Miraflores Schleuse, die sich in der Nähe von Panama-City befindet. In dem Besucherzentrum erfährt man alles über den Panamakanal, angefangen von der Geschichte des Kanalbaus bis hin zu Technik, Kosten und geplante Ausbauten. Von der Terrasse des Besucherzentrums aus hat man einen tollen Blick über die Schleuse und kann zuschauen, wie die Containerschiffe nacheinander den Kanal passieren.

Panamakanal Panamakanal

Umfangreiche Informationen zum Panamakanal können auf der Panama-Info.net Seite gefunden werden: http://www.panama-info.net/Kanal/Schleusen.html